Wertperspektive

Vom Falschgeldsystem zu echten Werten

Geldkrake und Staatskrake — unzertrennlich und heimtückisch

Staatskrake und Geldkrake sind Zwillinge, die stets in einer Symbiose zusammen auftreten. Denn die Politiker(-Darsteller) des herrschenden Systems benötigen die vom Falschgeld-Kartell verabreichten Kredite (Schulden), wie der Drogen-Junkie die Droge vom Dealer benötigt. Andernfalls wäre der Staat auf der Stelle bankrott.

Was die meisten nicht wissen: Die Staatskrake folgt immer den Prinzipien des Sozialismus: Planwirtschaft (= monopolistisches Falschgeldsystem unter Ausschluß der Konkurrenz durch freies Marktgeld) und Umverteilung nach dem Gießkannenprinzip. Auf den ersten Blick scheinbar sehr gerecht, aber auf Dauer tödlich für den Wohlstand eines Staates. Denn aufgrund des versteckten Abkassiermechanismus des Fiatgeldes fließen die vom Bürger abgeschröpften Abgaben nicht in sinnvolle soziale Projekte, sondern zu den Hintermännern des Falschgeldsystems.

Damit dieses heimtückische Spiel getrieben werden kann, darf die Bevölkerung aber nicht erfahren, wie das Falschgeldsystem funktioniert, sondern sie wird von den korrupten Massenmedien systematisch desinformiert. Durch inszenierte "Wahlen", die den Anschein von Demokratie und Mitbestimmung vorgaukeln, präsentiert man den Massen scheinbar gegensätzliche politische Lager wie "Rechte" oder "Linke", "Schwarz/Gelb" oder "Rot/Grün", "Republikaner" oder "Demokraten", "Labour" oder "Conservatives", während gleichzeitig niemals nach einer Entscheidung über die Spielregeln des Systems, nämlich über die Natur des Geldes, gefragt wird.

Echte Marktwirtschaft, freies Geld, echte Konkurrenz mit Angebot und Nachfrage — diese Grundbausteine einer florierenden Wirtschaft wären Gift für das Lügen- und Krakensystem, und es wird alles unternommen, um so etwas um jeden Preis zu verhindern. Damit aber keiner merkt, was gespielt wird, erzählt man der Masse, die Marktkräfte seien gefährlich und müßten "gebändigt" werden, damit kein Unheil geschähe.

Gerd-Lothar Reschke
6.10.2012 - 17.10.2012

logo
logo

Haftungsausschluß: Für Inhalte, insbesondere Einschätzungen und Empfehlungen, wird trotz sorgfältiger Auswahl keine Haftung übernommen. Es handelt sich ausdrücklich um keine Anlage- oder sonstigen Finanzierungsempfehlungen, sondern um unverbindliche Informationen im Sinne von Meinungsäußerungen. Die Nutzung aller Veröffentlichungen geschieht auf eigene Verantwortung. Für eine rechtlich verbindliche Beratung wenden Sie sich bitte an die dafür zuständigen Berufsgruppen.
Der Seitenbetreiber übernimmt auch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Desgleichen kann keinerlei Verantwortung für etwaige Folgeschäden übernommen werden, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch von hier vorgefundenen Aussagen oder Informationen entstehen. Dies gilt ebenso für Verlinkungen und für von Internetdiensten (Feeds) automatisch eingespeiste Links und Texte.

Startseite | GLR Bücher | HTML5
Copyright © 2020 Gerd-Lothar Reschke | Impressum | Datenschutz