Wertperspektive

Vom Falschgeldsystem zu echten Werten

Der Übergang vom Rechtsstaat zum Unrechtsstaat

Der Übergang vom Rechtsstaat zum Unrechtsstaat mag zwar gleitend und zwischenzeitlich unbemerkt vonstatten gehen, ist aber gleichwohl an einigen sehr klaren Kriterien auszumachen:

Im Obrigkeitsstaat (als Ausdrucksform des Unrechtsstaats) wird davon ausgegangen, daß das Gesetz oben steht und der Bürger unten. Gerechtigkeit ist dann das, was gerade von den Repräsentanten der Obrigkeit als Recht ausgegeben wird. Genauso ist dann der Bürger Diener und Befehlsausführender seiner Obrigkeit, statt die Regierung Ausführungsorgan des gesamten Willens der Volksgemeinschaft.

logo
logo

Haftungsausschluß: Für Inhalte, insbesondere Einschätzungen und Empfehlungen, wird trotz sorgfältiger Auswahl keine Haftung übernommen. Es handelt sich ausdrücklich um keine Anlage- oder sonstigen Finanzierungsempfehlungen, sondern um unverbindliche Informationen im Sinne von Meinungsäußerungen. Die Nutzung aller Veröffentlichungen geschieht auf eigene Verantwortung. Für eine rechtlich verbindliche Beratung wenden Sie sich bitte an die dafür zuständigen Berufsgruppen.
Der Seitenbetreiber übernimmt auch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Desgleichen kann keinerlei Verantwortung für etwaige Folgeschäden übernommen werden, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch von hier vorgefundenen Aussagen oder Informationen entstehen. Dies gilt ebenso für Verlinkungen und für von Internetdiensten (Feeds) automatisch eingespeiste Links und Texte.

Startseite | GLR Bücher | HTML5
Copyright © 2020 Gerd-Lothar Reschke | Impressum | Datenschutz