Wertperspektive

Vom Falschgeldsystem zu Selbstbestimmung, Freiheit
und echten Werten

Eine (nicht repräsentative) Coronavirus-Umfrage

Von GLR | 22.4.2020

HGCN berichtet über eine Umfrage unter Lesern:

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Wir haben versucht, die Meldungen aus den Medien anhand eigener Recherchen auf Plausibilität hin zu verifizieren. Unsere Wahrnehmung und die aus unserem Netzwerk vermitteln ein anders Bild. Und das ist keineswegs konsistent. Es gibt einige mutmaßliche Corona-Fälle, wovon viele Verläufe leicht, andere heftiger (hohes Fieber) verlaufen sind. Eine Person, der aus dem Urlaub in einem Hochrisikogebiet zurückkam, erkrankte mit 3 Tage hohem Fieber, und wurde zunächst nicht getestet. Aus den Umständen heraus würde man heir sofort Corona vermuten. 4 Wochen nach der Krankheit wurde die Person nun auf Antikörper getestet, Ergebnis negativ. Entweder war es eine "normale" Grippe, oder die Testmethode ist unzuverlässig. Ein "Corona"-Toter wurde uns gemeldet, höheren Alters und mit erheblichen Vorerkrankungen. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob der Patient wegen, oder mit (vielleicht) Corona gestorben ist.

Kurzum, wir können nicht erkennen, dass sich die Erkrankungen oder Todesfälle von denen aus früheren Jahren wahrnehmbar unterscheiden. Wir haben auch Geschäftspartner in China befragt. Keine "Corona-Opfer" in der eigenen Familie bzw. Bekanntenkreis. Aus den USA haben wir ebenfalls keine Meldungen aus erster Hand, die "Corona"-Opfer aus ihrem persönlichen Umfeld bestätigen können. Aus Italien und Spanien ebenfalls keine Meldungen, denen Opfer aus dem persönlichem Umfeld bekannt sind. Aus England und Skandinavien ebenfalls nicht. Die Beobachtungen und Befragungen sind zwar nicht repräsentativ und taugen nicht für eine Statistik, das Bild von einem Horror-Virus, das die halbe Welt dahinrafft, lässt sich jedenfalls nicht bestätigen. Die tatsächliche Bedrohungslage scheint weit entfernt von dem zu sein, was uns in den Medien vermittelt wird. Natürlich können DIE nun behaupten, dass ohne die drastischen Lockdown-Maßnahmen das Horrorszenario eingetreten wäre. Daher sollten wir die Situation in Schweden beobachten. Dort gibt es zwar auch Einschränkungen, aber nur in einem Umfang, wo noch so etwas wie ein "normales Leben" zu führen möglich ist.

Unserem Eindruck nach wird die Gefährlichkeit des Virus v.a. von öffentlichen Stellen und von den Einheitsmedien übertrieben. Auch die Infektionsgefahr nimmt schon seit mehreren Tagen kontinuierlich ab (siehe z.B. Coronavirus: Wir sind über den Berg, 19.4.2020). Die aktuellen Werte für Deutschland (oder auch international) siehe hier → Germany (anklicken) → Daily Cases (anklicken) . Hinweis: Die Werte des RKI sind, wie schon mehrfach erwähnt, zweifelhaft.

Selbst die Werte der Johns Hopkins Universität sind aus folgenden Gründen zweifelhaft und nicht vollständig aussagekräftig:

logo
logo

Haftungsausschluß: Für Inhalte, insbesondere Einschätzungen und Empfehlungen, wird trotz sorgfältiger Auswahl keine Haftung übernommen. Es handelt sich ausdrücklich um keine Anlage- oder sonstigen Finanzierungsempfehlungen, sondern um unverbindliche Informationen im Sinne von Meinungsäußerungen. Die Nutzung aller Veröffentlichungen geschieht auf eigene Verantwortung. Für eine rechtlich verbindliche Beratung wenden Sie sich bitte an die dafür zuständigen Berufsgruppen.
Der Seitenbetreiber übernimmt auch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Desgleichen kann keinerlei Verantwortung für etwaige Folgeschäden übernommen werden, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch von hier vorgefundenen Aussagen oder Informationen entstehen. Dies gilt ebenso für Verlinkungen und für von Internetdiensten (Feeds) automatisch eingespeiste Links und Texte.

Startseite | GLR Bücher | HTML5
Copyright © 2020 Gerd-Lothar Reschke | Impressum | Datenschutz