Wertperspektive

Vom Falschgeldsystem zu echten Werten

Der Niedergang von Youtube

Von GLR | 10.3.2018 9:00

Hier, in diesem Kommentar, den ich im BitChute-Forum gefunden habe, steht alles drin, was zum Niedergang von Youtube zu sagen ist. (Ich bitte um Verständnis, daß ich mir nicht die Mühe mache, das ins Deutsche zu übersetzen. Heutzutage sollte man, wenn man mitbekommen will, was auf der Welt passiert, Englisch einigermaßen verstehen können.)

I was there from the start of YouTube to it's downfall today. If I recall correctly, saw it back in 2006, when it was just a crude page with a video, not too dissimilar to BitChute (albeit BC's page isn't crude), and people were uploading all sorts of videos with all sorts of comments. People found they could post literally anything and everything, so they did.

Then Google bought it out, 2008 if I recall. I knew that earmarked it's downward turn, and I felt bad that the two developers of YouTube had given up on it due to it's immense difficulties. They took the easy money - only a few million back then - and walked (in comparison, Notch sold MineCraft at it's peak to Microsoft for 2 billion) - think of how much a single very popular YouTuber earns today.

In time, Google's projected 'do no evil' (more a reminder to itself, I guess, because I certainly wasn't) emerged. They changed the layout without consulting users. They added terrible design choices. The comments became Google+. Shadowbanning emerged. Advert earnings were curtailed. Users were censored at point of upload. Journalists found themselves unable to speak out. Videos disappeared for seemingly no reason at all. Fake errors were thrown up on 'deep censored' videos (videos censored in a way they try to hide the fact it's been censored), with subsequent reuploads blocked.

Then they tried to push more and more garbage mainstream news and TV to the front page - despite this being precisely what people were going to YouTube to escape. People were sick of the bullshit mainstream narrative. The news was polarising and puke inducing. People wanted actual neutrality. They got it from video creators who, even if ignorant, were honest in their opinions, and the honesty provided a refreshing change. YouTube tried to throttle back slightly, demonitise instead of censor, people, amazingly, tolerated that, but continued to speak out, so YouTube are now deleting videos and accounts out and out.

The downfall of YouTube was earmarked by it's purchase by Google. A corporate entity who doesn't understand human culture, and only looks to profits and political correctness that is logically incorrect. They censored their most top billed creators, who brought them in the biggest bucks, despite the creators making 'one bad word' (make it stop mummy, please, make it stop) out of what, thousands of videos?

The actual physical effects of the downfall didn't occur until Google started executing executive decisions, and changing the format, to appeal to this imaginary mainstream who are apparently a bunch of self-censoring uptight boring individuals who don't know how to challenge standing narratives and want compliance bootstamped onto their face.

YouTube's downfall was this: not supporting the creators.

Anyone who cannot support creators - the very heart and soul of a video creation platform - is unfit for duty as a worker.

A hospital can't betray it's doctors.
A video creation platform cannot betray it's video creators.

Der Kommentar beschreibt treffend die Situation von Youtube, isoliert betrachtet. Im Zusammenhang wahrgenommen haben wir es aber außerdem mit einem alle großen Medienplattformen (Fernsehen, Zeitungen, Kino, Internet) umfassenden Propaganda-Filz der globalistischen Oligarchien zu tun. Diese benutzen sämtliche modernen Übertragungswege, um ihre Agenda in die Gehirne der Massen zu pumpen.

Wie der Beitrag sagt, kommt dabei jegliche individuelle Ausdrucksweise unter die Räder. Aber nicht nur in Bezug auf Kreativität und freie Mitteilung. Sondern es soll der im Kopf durchnormierte, perfekt gehirngewaschene Mensch geschaffen werden.

Leider ist Deutschland eines der Länder auf dieser Erde, wo eine derartige Strategie mit am weitesten Wirkung erzielen konnte. (Es ist ja bekanntlich auch nicht das erste Mal in der deutschen Geschichte, daß man das mit Menschen machen konnte.) Man kann den Menschen nur so weit verkümmern und seine Selbständigkeit und Wahrnehmungsfähigkeit nivellieren, wie er das mit sich machen läßt.

Youtube wird auf Dauer wahrscheinlich keinen Erfolg mit seiner Vorgehensweise haben. In Ländern und Kulturen, die noch einen Rest von Freiheitsliebe und Unabhängigkeit aufweisen, entstehen im selben Maße, wie Knebelungen, Zensur und Ausgrenzungen stattfinden, neue, junge, aufstrebende Plattformen der Mitteilung und des offenen Austauschs.

Blog

Weiter →

Reschke ▶ reschke.de
Reschke Bücher ▶ buecher.reschke.de
Freunde der Freiheit ▶ reschke.de/fdf
Selbsterkenntnis-Schule ▶ selbsterkenntnis-schule.de
Selbsterkenntnis Wiki ▶ selbsterkenntnis-wiki.de
Praktische Selbsthilfe Wiki ▶ selbsthilfe-wiki.com

Haftungsausschluß: Für Inhalte, insbesondere Einschätzungen und Empfehlungen, wird trotz sorgfältiger Auswahl keine Haftung übernommen. Es handelt sich ausdrücklich um keine Anlage- oder sonstigen Finanzierungsempfehlungen, sondern um unverbindliche Informationen im Sinne von Meinungsäußerungen. Die Nutzung aller Veröffentlichungen geschieht auf eigene Verantwortung. Für eine rechtlich verbindliche Beratung wenden Sie sich bitte an die dafür zuständigen Berufsgruppen.
Der Seitenbetreiber übernimmt auch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Desgleichen kann keinerlei Verantwortung für etwaige Folgeschäden übernommen werden, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch von hier vorgefundenen Aussagen oder Informationen entstehen. Dies gilt ebenso für Verlinkungen und für von Internetdiensten (Feeds) automatisch eingespeiste Links und Texte.

Startseite | GLR Bücher | HTML5
Copyright © 2019 Gerd-Lothar Reschke | Impressum | Datenschutz