Wertperspektive

Vom Falschgeldsystem zu echten Werten

Konsequente Selbsterkenntnis oder Alltagsdenken

Bild GLRVon GLR | 25.9.2017 11:30

Es gibt Leute, die wundern sich über das Ergebnis der gestrigen Bundestagswahl. Wie es sein könne, daß die Deutschen immer in denselben Gleisen dächten, sich abends von den Kommentatoren im Fernsehen etwas vom Pferd erzählen ließen und letztlich der Verarschung durch die Politik bereitwillig zustimmen würden.

Ich möchte nur auf einen Aspekt hinweisen, der mir aufgefallen ist und der wahrscheinlich in den Mainstreammedien nicht erwähnt werden wird: Ca. 90%, also die weit überwiegende Mehrheit der Deutschen, stimmen der Neubesiedelungsagenda zu. Natürlich indirekt, denn sie sind nicht gefragt worden. Es interessiert sie aber offenbar auch nicht, daß sie nicht gefragt werden. Auch, daß sie per Zwangsgebühr zur Finanzierung der Propagandamedien genötigt werden, ohne je gefragt worden zu sein, stört sie nicht. (Wie ich auf 90% komme? Der Stimmenanteil AfD ist um ca. 8% angewachsen, aber die damaligen ca. 5% entstammen der Euro-Ablehnung, die damals noch Hauptthema war, während die Neubesiedelung erst danach so richtig an Fahrt gewonnen hat.) Und nun haben wir zusätzlich zur CDU noch zwei Parteien in der zu erwartenden Regierung, die ebenfalls für die Neubesiedelung eintreten: die Grünen (als ausgewiesene Deutschland-Hasser) und die FDP (wohl eher in der Erwartung auf Profitsteigerungen aufgrund des zunehmenden Angebots an Billigarbeitskräften).

Wenn man sich näher mit diesem Denken der Mitbürger hierzulande beschäftigt, kann einen schon der Frust überkommen. Ein gutes Beispiel ist dies hier: Deutschland hat fertig. Der Schreiber sieht einigermaßen scharf und klar, was hier abläuft. Hat auch schon Konsequenzen gezogen, sich äußerlich distanziert, und nun auch emotional oder wahrscheinlich auch sozial. Das ist dann für diese Leute der Endpunkt.

Hingegen lassen sich nur wenige wirklich auf meine Aussagen in den Videos oder hier im Blog ein. Nur noch einmal kurz (denn ich habe, gerade vor der Wahl, alles ausführlich, und dann auch noch mehrfach, erklärt und bis in alle Bedeutungsverästelungen hinein aufgearbeitet):

Jeder, der klarer sieht, wie der Alltagsmensch in immer denselben Kreisen herumrennt und nach Auswegen sucht, sich dann entweder resignierend anpaßt oder sich in einen Zorn und eine innere Ablehnung hineinsteigert, mit jahrelangem Gefühl, fehl am Platze zu sein und in dieser Kultur keine Perspektive mehr zu finden — jeder, bei dem dann der innere Druck immer mehr anwächst und der sich irgendwann fragen muß, was er in dieser Gesellschaft, mit diesen Mitmenschen, in dieser Kultur, in diesem Land, oder auch in einer anderen, aber auch nicht besseren Kultur und in einem auch nicht besseren anderen Land eigentlich zu suchen hat und wie er da noch sein Leben leben will, oder wie er da noch glücklich sein will — alle diese Menschen bleiben innerlich der immer gleichen Ebene verhaftet, die nun einmal genau so ist, wie sie ist, und die auch immer so bleiben wird.

Die Alltagsebene kann die echten Antworten nicht geben und will sie auch gar nicht geben. In dieser Alltagsebene wird sich immer alles nur im Kreise drehen. Das, was der Hellsichtige an Wahnsinn, Dummheit, Blindheit, Selbstbetrug und Verarschung in dieser Gesellschaft wahrnimmt, wird nicht besser werden. Es verändert nur die äußere Erscheinungsform. Es verhält sich genauso wie mit der zweiten und der dritten Dimension. Wenn ich auf der zweiten Dimension, also der Fläche, bleibe, komme ich nie woanders hin als zu Punkten auf der Fläche. Ich werde, egal wie weit ich mich auf dieser Fläche auch herumbewege und wie lange und hingebungsvoll ich auch suche, nie auch nur einen Millimeter nach oben gelangen. Weil ich mit den Gesetzmäßigkeiten der Fläche, also der Zweidimensionalität, zu tun habe, und diesen dann auch niemals entrinnen kann.

Zur nächsten Ebene bzw. zur dritten Dimension zu gelangen, erfordert einen fundamentalen Übergang. Ich muß bereit sein, die Fläche zu verlassen — also, um bei diesem Beispiel zu bleiben, ich muß die Gesellschaft verlassen. Und zwar innerlich. Denn die dritte Dimension hat mit Bewußtwerdung zu tun. Also muß ich, per Selbsterkenntnis, nach innen schauen und mich fragen, wer ich bin und was Bewußtsein ist. Das ist genau die Frage, die sich die Gesellschaft nicht stellt und die sie sich auch nie stellen wird. (Allein schon daß es sich so verhält, sollte einige Menschen stutzig machen.) Die dritte Dimension wird in der zweiten nicht erkannt, außer durch Schatten oder Licht, was auf die zweite Dimension geworfen wird, dort aber nur zusammenhanglose und nicht wirklich verständliche Eindrücke erzeugt.


Wie kann es sein, daß alle (oder fast alle) auf einmal, seit einigen Jahren, sich verhalten, als wären sie dumm und beschränkt? Dazu auch dieses erfrischende Video:

Blog

Weiter →

Reschke ▶ reschke.de
Reschke Bücher ▶ buecher.reschke.de
Freunde der Freiheit ▶ reschke.de/fdf
Selbsterkenntnis-Schule ▶ selbsterkenntnis-schule.de
Selbsterkenntnis Wiki ▶ selbsterkenntnis-wiki.de
Praktische Selbsthilfe Wiki ▶ selbsthilfe-wiki.com
Minds ▶ minds.com/glreschke

Haftungsausschluß: Für Inhalte, insbesondere Einschätzungen und Empfehlungen, wird trotz sorgfältiger Auswahl keine Haftung übernommen. Es handelt sich ausdrücklich um keine Anlage- oder sonstigen Finanzierungsempfehlungen, sondern um unverbindliche Informationen im Sinne von Meinungsäußerungen. Die Nutzung aller Veröffentlichungen geschieht auf eigene Verantwortung. Für eine rechtlich verbindliche Beratung wenden Sie sich bitte an die dafür zuständigen Berufsgruppen.
Der Seitenbetreiber übernimmt auch keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Desgleichen kann keinerlei Verantwortung für etwaige Folgeschäden übernommen werden, die direkt oder indirekt aus dem Gebrauch von hier vorgefundenen Aussagen oder Informationen entstehen. Dies gilt ebenso für Verlinkungen und für von Internetdiensten (Feeds) automatisch eingespeiste Links und Texte.

Startseite | GLR Bücher | HTML5
Copyright © 2019 Gerd-Lothar Reschke | Impressum | Datenschutz